Placeholder image

Friedrichshafen, 09. März 2018

Norbert Fröhlich (CDU): „Autofahrer zu schröpfen, um Busfahren zu fördern, ist plumpe pädagogische Bevormundung der Grünen!“

newbild_big

Unser verkehrspolitischer Sprecher Norbert Fröhlich meldet sich in der Diskussion um die städtischen Parkhausgebühren zu Wort: Parken müsse teurer werden, hatte Gerhard Leiprecht jüngst im Gemeinderat gefordert, wie die SCHWÄBISCHE berichtete: www.schwaebische.de


 

„Dass es billiger sei, mit dem Auto ins Parkhaus zu fahren statt den Bus zu nehmen, scheint mir eine abwegige Behauptung der GRÜNEN“, widerspricht ihm Norbert Fröhlich: Für einen regelmäßigen Nutzer des Busverkehrs kostet die Hin- und Rückfahrt laut Fröhlich mit der neuen Bodo-E-Card 3,36 Euro. Dafür könne man keine zwei Stunden im Parkhaus parken. "Außerdem unterstellt die These der Grünen, dass ein Auto mit Wasser aus der Dachrinne fährt“, frotzelt das Mitglied der CDU-Gemeinderatsfraktion.

Für den Handel in der Innenstadt sind die Parkhäuser von existenzieller Bedeutung, ergänzt Achim Brotzer, der CDU-Fraktionsvorsitzende. Ein Parkhaus wie das „Am See“ könne niemals kostendeckend betrieben werden: "Wer will, dass unsere Innenstadt lebendig bleibt, kommt an einer Bezuschussung der Parkhäuser nicht vorbei. Das ist weder unsozial noch eine Diskriminierung. Die Autofahrer immer stärker zur Kasse zu bitten, wie es die GRÜNEN gerne wollen, ist einfallslose pädagogische Bevormundungspolitik", bringt Brotzer den Standpunkt der CDU Gemeinderatsfraktion auf den Punkt.

Der SÜDKURIER mit weiteren Fraktionsstatements: www.suedkurier.de


Thumbnail Image 1
Placeholder image