Placeholder image

Gemeinderat, 03.07.2017

Entwurfsbeschluss Bebauungsplan 'Albrechtstraße-Ost': Grünes Licht für zukunftsgerichtete Nachverdichtung


Der Technische Ausschuss des Gemeinderats gibt grünes Licht für den Bebauungsplan Albrechtstraße-Ost. In der Sandöschstraße dürfen trotz Kritik aus der Bevölkerung Bauten mit maximal drei Geschossen entstehen. Das Gremium folgte damit der Argumentation von Heinz Tautkus (SPD) und Daniel Oberschelp (CDU).

"Gesetzlich gilt der Vorrang der Innen- vor Aussenentwicklung.", stellt Daniel Oberschelp klar. "Wir können nicht an der einen Stelle engagiert nachverdichten und an der anderen Stelle das Gegenteil tun. Das Thema Wohnraumschaffung ist unsere gemeinsame Verantwortung. Die Verwaltung würde dieses Ziel verfehlen, wenn sie beim Bebauungsplan Albrechtstrasse nur eine zweigeschossige statt der sinnvollen dreigeschossigen Bebauung zuliesse", so Oberschelp weiter. Und er fügt hinzu: "Die Bürger der Plangebiete Regenerstrasse, Hägleweg oder Müllerstrasse würden fragen: Ein Verdichtungsmass, das die Stadt uns zumutet darf andernorts nicht tabu sein, zumal Dreigeschossigkeit im Plangebiet Albrechtstrasse städtebaulich guten Sinn macht."

Das Plangebiet Albrechtstraße-Ost umfasst 13,4 Hektar. Es wird von der Montafon-, Hoch-, Sandösch-, Rosen-, und Säntisstraße begrenzt. Bei der geplanten Nachverdichtung soll möglichst viel Grün erhalten bleiben und überwiegend Wohnbebauung entstehen. Entlang der Albrechtstraße sowie der Hochstraße bis zur Ecke Montafonstraße wird ein Mischgebiet festgesetzt.

Der Aufstellungsbeschluss für das genannte Gebiet war bereits im März 2014, ein erster Entwurfsbeschluss im April 2015 gefasst worden. Es fanden insgesamt zwei Bürgerinformationsveranstaltungen statt. Nach der jetzt anstehenden erneuten öffentlichen Auslegung von Mitte September bis Mitte Oktober kann voraussichtlich im Februar 2018 mit einem Satzungsbeschluss des Gemeinderats gerechnet werden.


Bericht zum Thema: www.schwaebische.de >>>



Thumbnail Image 1
Placeholder image